Pollenflug 2018

Pollenflug dieses Jahr besonders heftig!

Pollenmastjahr 2018

Das Pollenjahr 2018 hat diesmal besonders heftig begonnen. Nach dem besonders langen Winter und danach raschem Temperaturanstieg kam es zu einem plötzlichen Ausschlagen der Bäume nach Ostern; da mehrere Bäume gleichzeitig blühten begannen die Beschwerden unerwartet heftig. Noch dazu fiel wenig Regen, die Sonne sorgte für Trockenheit und es blies ständig ein Lüftchen.

Die Pollenbelastung dieses Jahr liegt jedoch nicht allein am Klima, sondern unter anderem daran, dass es sich dieses Jahr um ein sog. Mastjahr handelt. Mastjahre sind Jahre, in denen die Bäume eines größeren Gebietes besonders viele Pollen produzieren. Diese Jahre treten in unregelmäßigen Abständen auf, aber typischerweise dann, wenn es pollentechnisch im Vorjahr eher ruhiger zuging. Birken setzen in der Regel alle zwei Jahre mehr Pollen frei als üblich. Die gute Nachricht: die Bildung von Blüten und damit der Pollen ist für die Bäume ziemlich anstrengend. Deshalb versuchen sich die Birken nach einem besonders üppigen Jahr zu erholen und bilden im Folgejahr weniger Blüten, dafür mehr Blätter. Allergiker können also 2019 zumindest teilweise aufatmen.

Experten der Europäischen Stiftung für Allergieforschung prognostizierten, dass  2018 eine solche höhere Konzentration der aggressiven Birkenpollen geben wird, was sich nach den letzten Wochen bestätigt hat.

Was kann ich tun wenn ich erstmals allergische Beschwerden habe?

Wenn Sie dieses Jahr also erstmals unter allergischen Beschwerden leiden bzw. litten empfiehlt sich der Gang zum Allergie-Spezialisten. Der Allergologe (separate Zusatzbezeichnung zum Facharzt für HNO-Heilkunde, Kinderheilkunde, Pulmologe oder Dermatologe) untersucht Ihre Schleimhäute auf eine allergische Entzündung, macht Allergietests (klassischer Hauttest und ggf. Bluttest sowie ergänzende Untersuchungen) und berät Sie bei bestätigter Allergie-Diagnose ausführlich.

Hierzu gehört eine Aufklärung über symptomatische und kurative Behandlungsmöglichkeiten (Hyposensibilisierung), Tipps zur Medikamenteneinnahme und Ratschlägen, was Sie selbst tun können um möglichst gut durch die Pollenzeit zu kommen.

Weitere Informationen zur Diagnostik und Therapie einer Allergie finden Sie auch hier Allergologie in der HNO-Praxis Dr. Weinzierl oder unseren Beiträgen:

 

Bildnachweis: ©Imago/Blickwinkel