Ohren, Hören & Gleichgewicht

Erkrankungen im Bereich der Ohren können sich nicht nur mit Ohrenschmerzen, sondern auch mit Funktionseinbußen wie eingeschränktem Hörvermögen, bis hin zu Hörverlust und Taubheit, Ohrgeräuschen (Tinnitus) und Gleichgewichtsstörungen / Schwindel äußern.

In vielen Fällen handelt es sich um leichte Entzündungen des Gehörganges, Ohrpröpfen (Verlegung des Gehörganges mit Ohrenschmalz), einer Bade-Otitis oder einer sog. Belüftungsstörung bei einer Erkältung. Manchmal können sich hinter den Beschwerden auch schwerwiegende Krankheitsbilder verbergen, die einer raschen Behandlung bedürfen, wie z.B. die kindliche Mittelohrentzündung, akut auftretender einseitiger Hörverlust (Hörsturz) oder auch unklarer Schwindel.

Wir bieten Ihnen daher auch  Notfall-Termine an um Ihre Beschwerden rasch zu kurieren!

In unserer Praxis setzen modernste Diagnostik und verschiedene Therapiemethoden ein, um Ihre Beschwerden möglichst schnell zu lindern und für Sie ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Tonschwellen-Audiometrie

Seitengetrennter Hörtest im schallabsorbierenden Raum über mehrere Frequenzen

Tinnitus-Analyse

Bestimmung von Frequenz und Lautstärke des Ohrgeräusches. Die gewonnene Information ist insbesondere zur Verlaufskontrolle der Tinnitusbehandlung von Bedeutung.

Impedanzmessung: Tympanometrie & Stapediusreflexe

Trommelfell- und Tubenfunktionsprüfung. Dabei wird die Strecke, die der Schall vom Außenohr zum Trommelfell zurücklegt, beurteilt, um Hörschäden abzuklären.

Bei der Tympanometrie wird die Beweglichkeit des Trommelfells gemessen und der Druck im Mittelohr bestimmt.

Die Überprüfung des Stapediusreflex (Schutzreflex) ergibt Aufschlüsse über Reflexschleifen im Bereich der Hörbahn und die Beweglichkeit der Gehörknöchelchenkette.

Freiburger Sprachaudiometrie

Sprachverständlichkeitstest im schallisolierten Raum

Otoakustische Emissionen (OAE)

Die Messung aktiver akustische Aussendungen des Innenohrs lassen Rückschlüsse auf das Hörvermögen oder eine Hörminderung zu. Es handelt sich um eine objektive Hörprüfung, bei der die Mitarbeit des Patienten nicht erforderlich ist.

Hirnstammaudiometrie (BERA)

Bei der BERA wird die Leitfähigkeit und -geschwindigkeit des Hörnervs bestimmt. Ähnlich einer Hirnstrommessung (EEG) werden mittels dreier Elektroden die Signale der Hörbahn abgenommen.

Kinder-Audiometrie

Kindgerechte Hörprüfungen bei den Kleinsten. Bei Kleinkindern führen wir spielerisch einen Sprachverständlichkeitstest durch (Pilotentest), bei größeren Kindern führen wir die Tonschwellen-Audiometrie mit viel Geduld durch und erklären den Kindern alles ganz genau.

Neugeborenen-Hörscreening

Objektive Hörprüfung bei Säuglingen, schmerzfreie Messung der Otoakustischen Emissionen (OAE) und Hirnstammpotentiale (BERA)

Hörgeräte-Überprüfung

Sprachaudiometrische Überprüfung einer erfolgten Hörgeräteversorgung im Freifeld

Videonystagmographie

Thermische Funktionsprüfung des Gleichgewichtsorgans

Lagerungsprüfung

Abklärung lage-/lagerungsabhängiger Schwindelformen

Diagnostik bei Kiefergelenksfehlfunktion (CMD)

Ausschlussdiagnostik und Basisuntersuchung bei V.a. craniomandibulärer Dysfunktion

Je nach Krankheitsbild beginnen wir umgehend eine auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Therapie.

Hierzu gehören die medikamentöse Behandlung (Infusionstherapie) bei akuten Hör- und Gleichgewichtsstörungen (Hörsturz, Drehschwindel). Um Kortisonnebenwirkungen auf den Organismus zu vermeiden bieten wir auch eine neue Therapieoption an, die intratympanale Kortikoidtherapie (ITC). Hierbei wird der Wirkstoff in unmittelbare Nähe des Innenohres gegeben. Weitere Informationen finden Sie unter ITC.
Bei akutem Tinnitus ohne Hörproblematik bieten wir auch die ionotrope Infusionstherapie mit Xylocain, d.h. ohne Kortison an.

Bei chronischen Hörstörungen erfolgt eine ausführliche Beratung zu Hörgeräten und ggf. Verordnung derselben. Während der Versorgung sind wir im ständigen Austausch mit erfahrenen Hörgeräteakustikern.

Ohrgeräusche können vielfältige Ursachen haben, die oft eine multimodale Therapie benötigen. Wir beraten Sie hierzu eingehend und wählen die für Sie beste Therapie aus (z.B. Infusionen, Intratympanale Kortikoidtherapie, Verordnung von Noisern…). In manchen Fällen liegt eine Störung der Kiefergelenksfunktion zugrunde.

Die Ursachen von Schwindel und Gleichgewichtsstörungen sind meist komplex und bedürfen einer intensiven Betreuung und individuellen Therapie.

Eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Fachärzten benachbarter Fachgebiete (Fachärzte für Neurologie, Innere Medizin, Orthopädie, Kieferchirurgie, Zahnärzte und Kieferorthopädie) ist hierbei Grundlage eines ganzheitlichen Therapiekonzeptes.

Gerne berate ich Sie in meiner Praxis in Nürnberg Mögeldorf zu allen Fragen rund um die Diagnose und Therapie von Ohrerkrankungen, Gleichgewichtsstörungen, Schwindel, Schwerhörigkeit bei Kindern und Erwachsenen, Hörgeräten, Tinnitus, Hörsturz und dem gesamten Spektrum der Audiologie und Otologie.