Krebsvorsorge und Allgemeine Vorsorge in der Praxis Dr. Weinzierl

Das beste Mittel gegen Krankheit ist Gesundheit (Hippokrates)

Die Prävention hat in meinem Behandlungskonzept einen hohen Stellenwert, denn je früher wir Krankheiten bereits im Anfangsstadium erkennen, desto schneller kann mit entsprechenden Behandlungen reagiert werden, um den Verlauf der Krankheit positiv zu beeinflussen.

Krebsvorsorge

Zur Krebsvorsorge empfehlen wir regelmäßige Untersuchungen der Ohren, der Nase, des Mundes, des Rachen und Kehlkopf sowie der Speicheldrüsen. Leider führen Tumore im Kopf-Hals-Gebiet meist erst spät zu Beschwerden. Werden diese Krebserkrankungen jedoch im Frühstadium erkannt sind sie in vielen Fällen heilbar. Wir führen alle Untersuchungen zur Krebsvorsorge (endoskopische Untersuchung, Ultraschall, laborchemische Untersuchungen und ggf. Probenentnahme) durch.

Früherkennung von Funktionsstörungen

Des Weiteren bieten wir Funktionsprüfungen unserer Sinne Hören, Geruch und Geschmack sowie des Gleichgewichtssinnes an.
Hörstörungen können bereits im Baby- und Kleinkindesalter festgestellt werden. Frühzeitig erkannt können wir Maßnahmen für eine normale Sprachentwicklung einleiten. Nach dem Neugeborenen-Hörscreening können wir auch im Verlauf das Hörvermögen und die Sprachentwicklung Ihres Kindes kontinuierlich überwachen. Aber auch im Erwachsenenalter ist eine regelmäßige Hörvorsorge sinnvoll, da Hörschäden oft lange unbemerkt bleiben und sich meist schleichend verschlimmern.

Hinter harmlos erscheinenden Gleichgewichtsstörungen und Schwindel können sich ernsthafte Erkrankungen verbergen, deren Diagnosestellung eine frühzeitige Behandlung einleiten kann. Wir bieten in unserer Praxis umfassende Gleichgewichtsdiagnostik um die Ursache der Gleichgewichtsstörung genauestens zu bestimmen und eine individuelle Therapie zu planen.

Allergiebehandlung zur Verhinderung eines Asthma bronchiale

In unserer Bevölkerung leiden inzwischen bis zu 25% an einer allergischen Erkrankung. Allergische Symptome können jedoch oft atypisch sein und umfassen häufige Infekte in den oberen Atemwegen, chronische Nasenatmungsbehinderung, Müdigkeit sowie Kopfschmerzen. Die frühzeitige Diagnose einer Allergie kann durch eine wirksame medikamentöse Therapie die Ausbreitung des allergischen Spektrums und ein Absteigen der allergischen Entzündungsreaktion in die tiefen Atemwege (Asthma) meist verhindern.

Infektneigung

Nicht zuletzt klären wir eine Infektneigung bei Ihnen oder Ihrem Kind ab. Neben Atemhindernissen wie eine verkrümmte Nasenscheidewand, engen Nebenhöhlenzugänge sowie kindlichen “Polypen” (sog. Adenoide), kann auch ein chronischer Infektfocus im Bereich der Mandeln oder Nebenhöhlen zu wiederkehrenden Entzündungen im Kopfhalsbereich führen. Darüber hinaus kann ein schwaches Immunsystem bei Vitamin- und Spurenelementmangelzuständen zu einer Infektneigung führen. Chronische Halsinfekte können bei ständigen Reizzuständen im Bereich der Rachenschleimhaut, wie z.B. einem stillen Reflux oder unerkannter Allergie resultieren.

Bei Infektneigung und chronischer Erschöpfung führen wir individuell zusammengestellte Infusionen zur Abwehrstärkung und Vitalisierung durch.

Grippeschutzimpfung

Patienten über 60 Jahre, chronischen Krankheiten, zum Beispiel Herz-/Lungenkrankheiten oder Diabetes, Schwangere und alle Menschen mit einem erhöhten Ansteckungsrisiko, also zum Beispiel medizinisches Personal, Busfahrer, Lehrer, Erzieherinnen. Auch Kinder in Gemeinschaftseinrichtungen (Kinderkrippe, Kindergarten) sind gefährdet und sollten sich impfen lassen.
Leider muss man sich jedes Jahr erneut gegen Grippe impfen lassen, denn die Viren treten in jedem Jahr mit einer neuen Variante auf. Die Antikörper, die der Körper nach einer Impfung oder aber auch durchgemachter Erkrankung im vergangenen Jahr gebildet hat, helfen im Folgejahr nicht mehr. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO)legt die genaue Zusammensetzung des aktuellen Impfstoffes jedes Jahr neu fest. Der Impfstoff ist gut verträglich – lassen Sie sich vor Beginn der Grippewelle rechtzeitig impfen. Für gefährdete Kinder ab 2 Jahren gibt es nun auch die Möglichkeit der Impfung ohne Spritze (Anwendung des Impfstoffes als Nasenspray)! Weitere Informationen zur Grippe-Impfung finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts.

Vorbeugung ist wichtig. Mögliche Ursachen frühzeitig zu erkennen trägt daher maßgeblich zur Gesunderhaltung und Ihrem Wohlbefinden bei!